Ebertlang Ebertlang

Kostendruck bei IT-Services? Mit der richtigen Strategie die Marge erhöhen

13. August 2014 In: Allgemein

Laut der neuesten Studie von Pierre Audoin Consultants (PAC) sind die Preise für IT-Dienstleistungen in diesem Jahr über alle Services hinweg um 1,1 Prozent gestiegen. So weit, so gut. Doch der Anstieg bezieht sich vor allem auf Dienstleistungen für branchenspezifische IT-Lösungen. Mit spezialisiertem Know-how wie beispielsweise im Bereich von ERP-Systemen oder Business Intelligence (BI) wird der IT-Service also rentabel – wie sieht es aber mit den “einfachen” Services aus? Die simple Antwort: Wartung von Hardware, Aktualisierung von Software oder Datensicherung – das sind nach wie vor Leistungen, die unter einem enormen Kostendruck stehen.

Können also nur noch Spezialisten mit IT-Services Geld verdienen? Sicherlich werden Leistungen für Spezialisten besser vergütet, aber auch der “einfache” IT-Service kann gewinnbringend sein, die richtige Strategie vorausgesetzt. Wie die aussieht? Eine Lösung für Managed Services und entsprechende Serviceverträge sind der Schlüssel zum Erfolg.

Mit Automatisierung, Monitoring und Remote Management stellen Sie sich dem Kostendruck nämlich dank folgender Strategie erfolgreich entgegen:

Automatisierung von Routineaufgaben

Wiederkehrende Aufgaben wie zum Beispiel die Aktualisierung von Software oder das Installieren bestimmter Anwendungen auf neuen Workstations können Sie mit einer RMM-Lösung per Skripting automatisieren. So sparen Sie Zeit und schaffen sich Freiräume für weitere, möglicherweise gewinnbringendere Projekte.

Monitoring der Kunden-IT

Festplatte voll? Netzwerk-Controller defekt? Durch das Monitoring der IT-Infrastruktur Ihrer Kunden sind Sie immer bestens informiert und können in vielen Fällen bereits im Vorfeld erkennen, ob Hardware eventuell ausgetauscht werden muss. Das senkt nicht nur Ihren Stresslevel, sondern erhöht auch die Zufriedenheit Ihrer Kunden.

Arbeiten im Hintergrund

Ausfallzeiten sieht kein Unternehmen gerne. Mit einer RMM-Lösung können Sie viele Arbeiten und Services per Remote durchführen – so wird Ihr Kunde nicht gestört und Sie sparen sowohl Zeit als auch Ressourcen, da Sie nicht vor Ort sein müssen.

Umsatz durch Serviceverträge

Was ist der Wunsch Ihrer Kunden? Dass die IT läuft. Denkt man darüber nach, macht es also viel mehr Sinn, Ihren Kunden genau das zu verkaufen. Mit den oben genannten Möglichkeiten können Sie unterschiedlich umfangreiche Serviceverträge anbieten und Ihrem Kunden genau das verkaufen, was er eigentlich will: keine Ausfallzeiten und eine funktionierende IT.

Mit dieser Strategie wirken Sie nicht nur dem bestehenden Kostendruck entgegen, Ihre Kunden profitieren ebenfalls – ein Gewinn für beide Seiten also.

Sie möchten gerne mehr zu diesem Thema erfahren? Unser Senior Consultant Marc Fischer berät Sie gerne ausführlich zu Managed Services mit LabTech – sowohl persönlich als auch in unserer kostenlosen Live-Demo.


MDaemon ist die beste Alternative zu Microsoft Exchange

4. März 2011 In: Allgemein

Wir wussten es ja schon immer, dank Osterman Research haben wir es jetzt aber auch schwarz auf weiß: MDaemon schlägt Microsoft Exchange bei den Kosten deutlich:

“Die Anfangskosten für die Implementierung von MDaemon liegen 32% unter denen für Exchange, und die Gesamtbetriebskosten einer MDaemon-Implementierung mit 100 Lizenzen über drei Jahre liegen um 27% unter den Kosten einer ähnlich konfigurierten Exchange-Implementierung.”

Osterman Research wollte aber nicht nur die Kosten gegenüberstellen. Aus einer Befragung von 144 kleinen und mittleren Unternehmen konnten zusätzliche Erkenntnisse über die Ansprüche an das E-Mail-System gewonnen werden. So sind die wichtigsten Anforderungen Zuverlässigkeit, gefolgt von einer einfachen Implentierung und den Betriebskosten.

Die gesamte Studie können Sie hier nachlesen.