Ebertlang Ebertlang

So erkennen Ihre Kunden eine Phishing-E-Mail

15. September 2020 In: Backup & Continuity

Durch die Corona-Pandemie sahen sich viele Ihrer Kunden in den letzten Monaten im “Home Office” mit zahlreichen neuen Sicherheitsrisiken konfrontiert. Insbesondere Phishing-Mails wurden verstärkt für Attacken auf Unternehmen genutzt, da vielerorts die Mitarbeiter ohne die entsprechenden Security-Tools von zu Hause arbeiteten.

Auf den ersten Blick sehen Phishing-Mails häufig täuschend echt aus. Jedoch gibt es eine Reihe von Hinweisen, an denen sich ein Angriff erkennen lässt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Kunden sensibilisieren und persönliche Daten Ihrer Kunden vor Betrügern schützen können:

  1. Tippfehler: Phishing-Mails weisen häufig eine sehr schlechte Rechtschreibung auf. Auch “Denglisch”, also eine Mischung aus Deutsch und Englisch, ist nicht unüblich. Zudem gibt die Darstellung von Sonderzeichen wie Umlauten häufig Aufschluss darüber, ob es sich um eine gefälschte E-Mail handelt. Das Gleiche gilt für ein uneinheitliches Layout. Denn vertrauenswürdige Unternehmen kümmern sich sehr sorgfältig um die Kommunikation mit Bestands- und Neukunden.
  2. Abfrage persönlicher Daten: Betrüger fordern oft persönliche Daten an. Dies soll mittels eines TAN-Verfahrens oder einer Eingabe dieser Daten erfolgen und umfasst spezifische Informationen zu Ihrem Konto oder vertrauliche Daten wie PIN, TAN oder ein Passwort. Fakt ist: Seriöse Unternehmen fragen nicht per E-Mail nach persönlichen Informationen wie der Sozialversicherungs- oder Kreditkartennummer.
  3. Dringender Handlungsbedarf: Wenn Ihre Kunden via E-Mail aufgefordert werden, ganz dringend und innerhalb einer bestimmten Frist zu handeln, sollte die betroffene Personen ebenfalls misstrauisch werden. Insbesondere wenn diese Aufforderung mit einer Drohung verbunden ist beispielsweise der Ankündigung, dass sonst Kreditkarten oder Online-Zugänge sofort gesperrt werden -, gilt Vorsicht.
  4. Nicht übereinstimmende URLs: Die vollständige URL einer Website wird angezeigt, sobald die Maus über einen Link fährt. Wenn diese nicht mit dem Namen des Unternehmens übereinstimmt oder auf andere Weise verdächtig aussieht, kann dahinter ein böswilliger Link stecken. Ihre Kunden sollten auf geringfügige Änderungen an URLs achten und bei Unsicherheit nicht darauf klicken.
  5. Fragwürdiger Absender: Phishing-Mails sind oft sehr gut kopiert: Die Absender-E-Mail-Adresse scheint vertrauenswürdig, die Links im Text ebenfalls und das Deutsch ist flüssig. Trotzdem muss diese E-Mail nicht echt sein. Auch Absenderangaben von E-Mails lassen sich fälschen. Aufschluss darüber gibt der Mail-Header. Zur Überprüfung ist es wichtig, sich den Mail-Header anzuschauen. Dort steht die IP-Adresse des Absenders. Nur diese ist fälschungssicher und gibt Aufschluss über den tatsächlichen Absender.

Generell gilt: Bei Zweifeln an der Echtheit einer E-Mail sollten Ihre Kunden versuchen, den Absender in einer separaten Mail zu kontaktieren oder anzurufen – jedoch niemals auf die E-Mail antworten. Auf die Telefonnummern in der Signatur der E-Mail ist kein Verlass, stattdessen kann die Nummer im Internet gesucht werden. Wird eine E-Mail als Betrugsversuch identifiziert, sollte diese sofort gelöscht werden. Überprüfen Sie, ob bei Ihren Kunden weitere Angriffe bekannt sind, denn meist wird eine Phishing-Mail an mehrere E-Mail-Adressen eines Unternehmens versendet. 

Weiterlesen

Carbonite Server Backup: kritische Unternehmensdaten problemlos mit nur einer Lösung sichern

3. September 2020 In: Backup & Continuity

Rund 70% aller IT-Angriffe richten sich gegen KMU, also Ihre Kunden. Im Mittelpunkt der Angreifer stehen Daten, Netzwerke und Personen. Unternehmen benötigen daher eine ausgereifte Cyber Resilience-Strategie – einen ganzheitlichen Ansatz, um die Sicherheit vor Attacken sowie die Widerstandskraft der IT-Infrastruktur eines Unternehmens zu organisieren.

Den perfekten Baustein dafür bildet Carbonite Server Backup. Die Managed Services-geeignete Backup-Lösung zur Sicherung physischer und virtueller Systeme bietet Datensicherungen mit einem Online-Backup innerhalb Ihrer eigenen Cloud- oder Herstellerinfrastruktur, ergänzt um eine optionale, lokale Zwischenablage.

Weiterlesen

Case Study: Backups ohne Risiko – Systeme sichern mit Carbonite Server Backup

18. Juli 2019 In: Backup & Continuity

IT-Dienstleister, die Backups anbieten, müssen sich voll und ganz auf ihre Systeme verlassen können. Denn: Schlägt einmal eine Datensicherung fehl und Dateien lassen sich nicht wiederherstellen, bedeutet das immer Ärger, Zeitaufwand und einen Imageverlust für den IT-Profi. Andreas Heider, Geschäftsführer des Systemhauses Security for Business aus Innsbruck, kennt diese Situationen ganz genau – jahrelang verband er das Thema Backups mit Schwierigkeiten. 

Aus eigener Erfahrung weiß er, wer zur Verantwortung gezogen wird, wenn es Probleme bei der Datensicherung gibt: “Es ist immer das Systemhaus, das die Lösung verkauft und installiert hat.” Hinzu kam, dass verschiedene eingesetzte Lösungen nicht zuverlässig funktionierten. Schließlich wurde er auf Carbonite Server Backup aufmerksam und war sofort von der Software für physikalische und virtuelle Server überzeugt. Im Video erzählt er, wie er seine Dienstleistungen nun als Managed Services anbietet – zuverlässig und ohne Risiko:

Backups ohne Risiko: Systeme sichern mit Carbonite Server Backup

In unserer schriftlichen Case Study berichtet Heider zudem ausführlich über den erfolgreichen Wechsel auf die Carbonite-Lösung und warum er seinen Geschäftsalltag dadurch erheblich erleichtern konnte: jetzt herunterladen

Erfahren Sie hierin, wie auch Sie mit Carbonite Server Backup

  • eine ganzheitliche Datensicherung ohne Risiko bei Ihren Kunden anbieten,
  • Probleme erkennen, bevor Datenverlust überhaupt erst entsteht, 
  • wiederkehrende Umsätze mit Managed Services generieren.

Sie möchten selbst erfolgreich mit Carbonite Server Backup starten? 

Melden Sie sich direkt zu unserem kostenlosen Webinar an und lernen Sie alle Vorteile der Lösung kennen. Zudem können Sie sich selbst mit unserer kostenfreien Testversion von dem Produkt überzeugen. Bei Fragen oder weiteren Anliegen erreichen Sie uns telefonisch unter +49 (0)6441 67118-841 oder per E-Mail.


Neue Umsätze mit Datensicherheit generieren – wir zeigen Ihnen wie

29. Mai 2019 In: Backup & Continuity

Einsatzszenarien für Backups, Disaster Recovery und Hochverfügbarkeit sehen bei jedem Kunden anders aus. Für das eine Unternehmen ist eine regelmäßige Sicherung der Remote-Arbeitsplätze wichtig, während für den anderen Kunden ein vollständiges Server-Backup oberste Priorität hat. Mit dem breiten Portfolio von Carbonite bieten Sie stets zielführende Lösungsansätze für diese unterschiedlichen Szenarien. Nutzen Sie die Chance, die Produkte im Rahmen unserer kostenlosen Business Breakfasts kennenzulernen und direkt mit dem Hersteller ins Gespräch zu kommen.

In Leipzig, Bochum oder Stuttgart erfahren Sie, wie Sie Ihren Kunden rundum Datensicherheit bieten und sich gleichzeitig erfolgreich als Datensicherungsspezialist von der Konkurrenz absetzen. Parallel genießen Sie ein reichhaltiges Frühstück in entspannter Atmosphäre – für Sie selbstverständlich kostenlos.

Die Business Breakfasts auf einen Blick:

7:45 Uhr: Ankunft/Frühstücksbuffet
8:00 Uhr: Vortrag: “Vom klassischen Backup bis zur Dateiarchivierung: rundum sichere Daten mit Carbonite”
9:00 Uhr: Vortrag: “Dem Wettbewerb einen entscheidenden Schritt voraus – mit Disaster    Recovery as a Service”
10:00 Uhr: Zeit für Gespräche/Frühstücksbuffet

Jetzt kostenlos anmelden:

Dienstag, 04.06.2019 in Leipzig – Hier anmelden
Dienstag, 25.06.2019 in Bochum – Hier anmelden
Mittwoch, 26.06.2019 in Stuttgart – Hier anmelden

Carbonite vorab kennenlernen

Verschaffen Sie sich in unserem Video einen ersten Überblick über das vielseitige Portfolio des Herstellers. In unserem rund 45-minütigen Webinar erfahren Sie außerdem vorab mehr zu den Produkten.

Gerne stehen wir Ihnen auch für weitere Rückfragen zur Verfügung: via Telefon unter +49 (0)6441 67118-841 oder per E-Mail.


Carbonite Business Breakfast: Data Protection für Unternehmen

6. März 2019 In: Backup & Continuity

Die Anforderungen an die Datensicherheit werden zunehmend komplexer und vielschichtiger. Ein aufeinander abgestimmtes Datensicherungsportfolio, das selbst unterschiedlichste Infrastrukturen optimal schützt, ist für Ihre Kunden deshalb ein Muss. Nutzen Sie daher die Chance und lernen Sie die moderne Datensicherungsplattform unseres Herstellers Carbonite im Rahmen unserer kostenlosen Business Breakfasts kennen.

Bei einem reichhaltigen Frühstück und in entspannter Atmosphäre erfahren Sie, wie Carbonite als One-Stop-Shop für die Bereiche Backup, Disaster Recovery und Hochverfügbarkeit Sie dabei unterstützt, Ihr eigenes On-Premise- und MSP-Portfolio gezielt zu erweitern.

Weiterlesen

Backup as a Service mit Carbonite Server Backup

20. November 2018 In: Backup & Continuity

Egal ob Ransomware, Anwenderfehler oder Hardware-Versagen – die Liste möglicher Bedrohungen für Geschäftsdaten ist lang. Unternehmen benötigen daher Backup-Lösungen, die praktikabel sowie leicht zu beziehen sind und gleichzeitig unterschiedlichste Infrastrukturen zuverlässig schützen.

Genau hier setzt Carbonite Server Backup an. Die vielseitige All-in-one-Lösung des Spezialisten für Datensicherung bietet Ihnen die Möglichkeit, geschäftskritische Daten, Anwendungen oder komplette Server-Umgebungen Ihrer Kunden umfassend zu sichern.

Weiterlesen

Neu bei uns: das komplette Datensicherungsportfolio von Carbonite

19. September 2018 In: Backup & Continuity

Das zunehmende Wachstum vernetzter Geräte macht eine plattformübergreifende Datensicherung im Geschäftsalltag auf allen Ebenen unabdingbar. Carbonite gilt als führender Experte hybrider Backups und Anbieter einer modernen Datensicherungsplattform, mit der Sie die Bedürfnisse Ihrer Kunden – insbesondere aus dem KMU-Bereich – genau bedienen können. Seit Kurzem haben wir für Sie die gesamte Bandbreite an Datensicherungslösungen von Carbonite in unserem Portfolio gelistet.

Carbonite Produktportfolio

Die Lösungen im Überblick

Carbonite Availability: Die Anwendung eliminiert Ausfallzeiten und Datenverlust, sodass IT-Abteilungen die Verfügbarkeit ihrer Windows- und Linux-Server gewährleisten können. Dabei erhält die Software kontinuierlich eine sekundäre Kopie, ohne das Primärsystem oder die verfügbare Bandbreite im Netzwerk zu beeinflussen.

Weiterlesen

3-2-1 – Die Regel für Ihr erfolgreiches Backup!

21. Juli 2015 In: Backup & Continuity, Service Automation, Feature lexikon

Wie wichtig ist eigentlich eine zuverlässige Datensicherung? Vergessen wir bei dieser Fragestellung einmal den normalen Konsumenten, denn der Verlust von Urlaubsfotos oder der letzten Staffel von Game of Thrones mag zwar schmerzlich sein, ist aber nichts im Vergleich zu verloren gegangenen kritischen Daten auf denen das Geschäft Ihrer Kunden fußt. Zwar stehen Unternehmen im Vergleich mit normalen Endkunden in Sachen Server Backups erheblich besser da, aber dennoch gibt es eine bedrückend hohe Zahl an Firmen, die kein oder ein nur unzureichendes Backup nachweisen können.

Aus diesem Grund blicken wir genauer auf die bewährte 3-2-1-Regel.

rack

Was genau ist die 3-2-1-Regel für Backups?

Es ist ganz einfach:

  • Drei Kopien aller kritischen Daten sollten mindestens auf
  • Zwei unterschiedlichen Medien existieren,
  • Eins davon sollte offsite gelagert werden, d. h. an einem anderen Standort als die Original-Daten.

Warum ist das notwendig? In einem Wort: Redundanz!

Daten können verloren gehen: egal ob durch Desaster wie Feuer und Überschwemmungen oder durch defekte Server und Hardware. Versehentliche Löschungen, ungewollte Verschlüsselung oder Diebstahl stellen eine weitere Gefahr für die Daten dar. Aus diesem Grund werden Backups erstellt. Aber es ist logisch, dass die vielen Gefahrenquellen, die Ihre Originaldaten bedrohen, auch für Ihre Backups gelten.

Was passiert also, wenn Sie Ihre auf Wechselmedien gesicherten Daten direkt neben dem Server mit den originalen Daten lagern und ein Feuer bricht aus? Genau deshalb ist ein Offsite-Backup dermaßen wichtig!

Die notwendige Redundanz für solch ein Szenario erreichen Sie mit der erwähnten 3-2-1-Regel für Backups.

Wie kann ich diese Regel für mein Backup-Szenario umsetzen?

Es gibt eine Reihe von unterschiedlichen Optionen. Die beste Strategie für das von Ihnen betreute Unternehmen hängt hierbei von vielen, individuellen Faktoren ab. Wenn Sie sich für die Implementierung einer 3-2-1-Regel in Ihrer Backup-Strategie entscheiden, sind zahlreiche Aspekte zu bedenken, unter anderem das Budget Ihres Kunden, die Menge der zu sichernden Daten und der Standort der Büros.

Hier sind ein paar Beispiele zur Umsetzung der 3-2-1-Regel, die man in Betracht ziehen kann. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und einige der Optionen können entsprechend Ihrer Bedürfnisse kombiniert und verbunden werden.

Ein Beispiel: Medienrotation und Offsite-Speicherung

Drei unterschiedliche Kopien Ihrer Daten:
Dies können Sie erreichen, indem Sie eine tägliche, wöchentliche und monatliche Rotation von drei oder mehr Medien implementieren.
Zwei unterschiedliche Ziele:
Setzen Sie diese Anforderung unter Verwendung unterschiedlicher Speichermedien innerhalb der Rotation um – zum Beispiel tägliche und wöchentliche Backups auf externe Festplatten sowie monatliche Archive auf RDX-Medien.
(Wenigstens) Ein Offsite-Backup:
Bringen Sie ein oder mehrere Medien Ihrer Rotation (zum Beispiel das wöchentliche und das monatliche) an einen sicheren Standort außer Haus – beispielsweise ein feuerfester Tresor in einem zweiten Büro.

Ein weiteres Beispiel: HDD, NAS and Cloud

Drei unterschiedliche Kopien Ihrer Daten:
Dies können Sie mit täglichen System-Backups auf eine lokale Festplatte erreichen sowie einer zusätzlichen Sicherung auf NAS zweimal wöchentlich. Des Weiteren lassen sich unternehmenskritische Daten per Rsync-Add-on* (*wird nur bei BackupAssist benötigt) zu einem Cloud-Speicheranbieter auslagern.
Zwei unterschiedliche Zielmedien:
In diesem Beispiel wären die Speichermedien eine USB-Festplatte, ein NAS sowie der Cloud-Speicheranbieter.
(Wenigstens) Ein Offsite-Backup:
Hierbei würden die unternehmenskritischen Daten zu einem Cloud-Speicheranbieter übermittelt. Sie können außerdem eine der USB-Festplatten außer Haus bringen, um dadurch ein wiederherstellbares System-Backup offsite gelagert zu haben.

Und das war es auch schon mit der 3-2-1-Regel…

Wenn Sie bereits die Datensicherungslösung BackupAssist, SolarWinds Backup, Carbonite Server Backup oder die Virtual Backup-Software Altaro im Einsatz und die 3-2-1-Regel in Ihrem Backup-Szenario implementiert haben, können Sie sich selbst auf die Schulter klopfen. Aber werden Sie dabei nicht nachlässig, denn zu einem verlässlichen Backup- und Restore-Szenario gehört genauso die regelmäßige, testweise Wiederherstellung von Daten, um zu prüfen, ob die Daten im Ernstfall wiederherstellbar sind und in welchem zeitlichen Rahmen dies umsetzbar ist.

Egal also, wie gut durchdacht Ihre Backup-Strategie sein mag: Sie müssen regelmäßige Tests durchführen, um für den Ernstfall gewappnet zu sein. Testen Sie Ihre Backups, um zu sehen, wie einfach Datei- oder Systemwiederherstellungen sind. Legen Sie Ihre notwendigen RTOs und RPOs fest und prüfen Sie, dass diese Vorgaben im Rahmen Ihrer Backup-Strategie erreicht werden. Anderenfalls optimieren Sie Ihre Strategie, bis Anspruch und Wirklichkeit übereinstimmen.

Das Letzte, was Sie wollen, ist die Qualität Ihrer Backup-Strategie im Rahmen eines echten Worst-Case-Szenarios beim Kunden testen zu müssen.

Lernen Sie unsere Backup-Lösungen kennen

Sie können sich gerne jederzeit direkt und persönlich bei uns melden. Unser Continuity-Team steht Ihnen sowohl telefonisch unter +49 (0)6441 67118-841 als auch per E-Mail zur Verfügung und beantwortet Ihre Fragen zu den Themen Backups und Datensicherung. Besuchen Sie unsere kostenlosen Webinare oder kontaktieren Sie uns für Ihre persönliche NFR- oder Testversion.