Mit EBERTLANG und BackupAssist nach Australien

In: Software | Schreibe einen Kommentar

Gewinnen Sie Preise im Gesamtwert von über 6.000 EUR bei unserem großen BackupAssist-Wettbewerb 2009!Qantas

Den Gewinner schicken wir – inklusive Begleitung – in die Heimat der wohl sichersten Backup-Lösung für Microsoft Windows, Exchange und SQL: nach Australien!

Innerhalb des Wettbewerbszeitraums vom 19.01. bis 31.03.2009 sammeln Sie mit jeder über EBERTLANG platzierten BackupAssist-Bestellung Punkte. Der Kunde, der bis zum 31.03.2009 die meisten Punkte gesammelt hat, gewinnt.

Weiterführende Informationen zum Wettbewerb finden Sie hier.

11 Fragen an: Nick Galea

In: 11 Fragen an | Schreibe einen Kommentar

Nick Galea

Unter der Überschrift „11 Fragen an“ präsentieren wir Ihnen Interviews mit interessanten Menschen aus der ITK-Welt.

Heute: Nick Galea, Gründer von 3CX, 2x, Acunetix und GFI.

Wenn Sie sich selbst interviewen sollten, welches wäre die erste Frage, die Sie sich stellen würden?
Was ist Deine Lieblingskomödie?

Und was wäre die Antwort?
„The Office“ mit Ricky Gervais (im englischen Original).

Was glauben Sie ist die größte Errungenschaft, die wir dem Internet zu verdanken haben?
Das Internet ist sehr wichtig wenn es um die Erleichterung des freien Handels mit Produkten und Dienstleistungen rund um die Welt geht. Es hat ebenfalls die Kommunikationsqualität erhöht und dabei die entsprechenden Kosten gesenkt. Dieser Entwicklung wiederum ist es zu verdanken, dass kulturelle Barrieren beseitigt wurden und ein ausgeglichenes Spielfeld für Unternehmen aber auch ganze Nationen entstanden ist. Diese Globalisierung ist der Schlüsselfaktor bei der Förderung von Frieden – auch wenn es nicht immer danach aussieht.

Nehmen wir an, H. G. Wells Zeitmaschine gäbe es wirklich. In welche Zeit würden Sie reisen und was würden Sie dort tun?
Zurück in die frühen 1950er oder die frühen 1900er. Beides waren Zeitpunkte großer Expansion, technologischer Innovation und eines einzigartigen Optimismus. Diese Epochen faszinieren mich.

Nennen Sie drei Personen, mit denen Sie gerne einmal zu Abend essen würden und verraten Sie uns warum…
Bill Gates – die IT-Welt verdankt ihm sehr viel an Innovation wofür ihm nur wenig Ansehen zuteil wird. Vor Windows waren Computer mehr oder weniger unbrauchbar und Macs zu teuer. Er war nicht nur zur rechten Zeit am rechten Ort sondern er hat auch vorausgesehen, was die Menschen brauchen und genau das kommerzialisiert – ein Punkt, an dem andere Unternehmen hoffnungslos versagt haben.
Johan Cruyff – ein talentierter holländischer Fussballer, der den Fussball in den 70ern mit “ Fussball total“ revolutionierte (gemeinsam mit Rinus Michels).
Jennifer Saunders – schreibt und spielt unglaublich lustige Comedies. Intelligent, sexy und witzig – mit Sicherheit eine gute Gesellschaft für einen Abend.

Nennen Sie uns drei Orte, die Sie vor Ihrem Tod (noch einmal) sehen möchten…
Japan, Paris, Argentinien.

Was wollten Sie werden, als Sie ein Kind waren?
Ein Porsche-Händler!

Was tun Sie, wenn Sie gerade nicht arbeiten?
Um wirklich ganz abzuschalten bin ich am liebsten alleine in der Natur, vorzugsweise in den Bergen, wo ich gerne laufe und radfahre.

Nennen Sie uns drei Titel von Ihrer aktuellen Playlist…
Was ist eine Playlist?

Ihr größter Fehler?
Die Entscheidung, nicht mit einem größeren Unternehmen konkurrieren zu wollen. Seit dem habe ich gelernt, dass ein Unternehmen – gleich welcher Größe – ein größeres schlagen kann, solange man klug und beweglich ist.

Ihr abschliessender Kommentar oder Ihr Lebensmotto?
Ein Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Gelegenheit; ein Optimist sieht die Gelegenheit in jeder Schwierigkeit.

Das Interview führte Steffen Ebert.

SecurityGateway für Exchange/SMTP filtert Spam bei Iventa

In: Software | Schreibe einen Kommentar

Bei Iventa, einem der führenden Human Resources Consulting Unternehmen Zentraleuropas sichert jetzt das SecurityGateway für Exchange/SMTP die Exchange-Server. Iventa-Logo

Fragen an Markus Käfer, bei Iventa in Wien für das technische IT-Management verantwortlich:

Wie kam die Entscheidung für das SecurityGateway zustande?
Ich wusste von MDaemon, dass es eine bedeutend bessere Spam Engine einsetzt als Exchange. Und als Alt-N dann im April 2008 das separat erhältliche SecurityGateway einführte, war das natürlich hochinteressant für uns. Zusätzlich war die Einbindung in unser Active Directory ein Thema, um wieder einen Schritt in Richtung „Single Point of Administration“ zu gehen.

Wie schwierig war die Implementierung?
Sehr einfach, die eigentliche Konfiguration dauerte nur rund eine Stunde. Anfangs hatte ich den Spam-Filter etwas zu stark eingestellt, da das Produkt umfassende und moderne Funktionen zur Spamabwehr enthält. Nach ein bis zwei Wochen war die Spam-Datenbank aufgebaut und das Gateway filterte zu 99 Prozent richtig.

Wie zufrieden sind sie mit dem Ergebnis?
Das SecurityGateway filtert bei uns seit 3 Monaten sehr zuverlässig – mit Ergebnissen, die zu 99,9 Prozent korrekt sind.

Welche Rolle spielen die Reports bei IVENTA?
Das ist überaus hilfreich. Man sieht mit dem SecurityGateway jetzt wunderbar, in ganz simplen Grafiken: Wie hoch war das Mail-Aufkommen und wie hoch der Spam-Anteil. Ich kann jetzt genau nachvollziehen, was passiert ist und warum, und lerne dabei, wie ich etwaige Probleme in Zukunft vermeiden kann.

Laden Sie hier die gesamte Fallstudie (PDF, 560KB)

Rsync: Neues Add-On für BackupAssist

In: Software | Schreibe einen Kommentar

Diesen Monat hat Cortex IT mit dem Release der BackupAssist Version 5.1 ein neues Add-On veröffentlicht – BackupAssist für Rsync. Das Add-On ermöglicht die Datensicherung über das beliebte Rsync-Protokoll.

Am bequemsten wird dies aktuell in Verbindung mit NAS-Laufwerken umgesetzt. Hier erarbeitet Cortex IT derzeit eine Hardware-Kompatibilitäts-Liste zu NAS-Laufwerken, welche in Kürze verfügbar sein wird.

Weiterführende Informationen zu BackupAssist für Rsync finden Sie hier.

Zusätzliche Lösungen im Bereich Internet-Backup wurden seitens Cortex für die kommenden Monate angekündigt. Unter anderem sollen Dienstleister dank BackupAssist schon bald in der Lage sein, Kunden eigene Server als unabhängige Backup-Hosts mit gesonderten Verschlüsselungsmöglichkeiten anbieten zu können.

SecurityGateway für Exchange/SMTP in Version 1.1.1 verfügbar

In: Software | Schreibe einen Kommentar

Alt-N Technologies hat heute die Version 1.1.1 des SecurityGateway für Exchange/SMTP veröffentlicht.  Das integrierte Antivirus-Modul ClamAV wurde auf Version 0.94.2 aktualisiert und das Erscheinungsbild der Dialoge und der Statuszeile verbessert. SecurityGateway Bildschirmfoto

SecurityGateway wurde vor dem Hintergrund 10-jähriger praxiserprobter Erfahrung im Bereich der E-Mail-Sicherheit entwickelt und stellt Sicherheitsfunktionen für E-Mail-Server zu einem bezahlbaren Preis bereit. Die Lösung schützt gegen Spam, Viren, Phishing, Spoofing und andere Arten von Schadprogrammen und Malware, welche die legitime Kommunikation über E-Mail in Ihrem Unternehmen laufend bedrohen.

Eine Übersicht über alle Neuerungen finden Sie hier.

Wingate 6.5 mit Vista-Unterstützung

In: Software | Schreibe einen Kommentar

Die neuseeländische Softwareschmiede Qbik hat heute die  Version 6.5 der Internet Access Management Suite Wingate veröffentlicht.

Wingate 6.5 unterstützt nun Windows Vista und Windows XP 64. Die Unterstützung von Windows 95, 98, ME und NT4 wurde zeitgleich eingestellt.

Kunden, die Wingate 6.x derzeit noch auf einer dieser Plattformen einsetzen, wird empfohlen, ein Update auf Wingate 6.5 vorzunehmen, das übrigens kostenlos ist.

Eine Liste der Neuerungen finden Sie hier.

Weihnachtsgrüße – Ein Rückblick – Eine Vorschau

In: Allgemein | Schreibe einen Kommentar

Liebe Leser, liebe Freunde unseres Hauses,

traditionsgemäß leite ich diesen Teil mit den Worten „Ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende zu“ ein und auch 2008 war in der Tat voller Ereignisse.

Unsere Prognose aus den letzten Weihnachtsgrüßen, dass das Thema IP-Telefonie im ablaufenden Jahr eine große Rolle spielen würde, hat sich bestätigt. Genauso bestätigt hat sich, dass wir Hardware mit der gleichen Zuverlässigkeit und Flexibilität vertreiben können, die Sie von uns aus dem Software-Bereich gewohnt sind – und darauf sind wir zugegebenermaßen ein wenig stolz, unterscheiden sich die notwendigen Strukturen und Prozesse doch ganz deutlich von allem, was wir bis dato aus der Welt der Software kannten.

„SaaS“ (Software as a Service), „ASP“ (Application Service Providing) oder ganz einfach „Gehostetes XYZ“ waren in 2008 ebenfalls in aller Munde. Ist der klassische Softwarevertrieb also so gut wie tot? Gehören wir alle, die wir Software verkaufen, einer aussterbenden Art an? Ganz sicher nicht. Wir sind fest davon überzeugt, dass es – gerade im KMU-Umfeld, auf das wir uns mit unserem Portfolio spezialisiert haben – immer den Bedarf am klasssichen Softwaregeschäft geben wird, sei es aus Gründen der einfachereren Abrechnung, den ausbleibenden Folgekosten oder dem Bedürfnis, Applikationen In-House und ohne Involvierung Dritter betreiben zu können. Unsere äußerst positive Entwicklung scheint uns auch diesbezüglich recht zu geben. 

Das alles überschattende Thema in 2008 war jedoch die weltweite Finanzkrise und auch ich möchte an dieser Stelle ein paar Worte zur wirtschaftlichen Entwicklung verlieren, wirkt sich diese doch ganz sicher auch auf uns und unsere Kunden aus – im positiven Sinne übrigens!

Dass Krisen auch Chancen bieten, ist keine neue Weisheit, selten paßt diese Erkenntnis aber so, wie auf unsere Situation derzeit. Bereits im Jahr 2000, beim Platzen der großen Neue-Markt-Blase und der folgenden Verunsicherung, konnten wir feststellen, dass sich gesamtwirtschaftliche Probleme äußerst positiv auf unser Geschäft auswirken können. Zeiten begrenzter Budgets gehören intelligenten Alternativen: Lösungen, die für weniger Geld das bieten, was der Mainstream bietet und oft noch weit mehr!

Getreu unserem Motto „nie mainstream, immer voraus“ wünschen wir Ihnen gute Geschäfte in 2009, vor allem aber frohe Festtage und ein glückliches und gesundes neues Jahr! 

Ihr

Steffen Ebert
Geschäftsführer Marketing & Vertrieb
EBERTLANG Distribution GmbH

Kaseya KES und BUDR in neuen Versionen verfügbar

In: Software | Schreibe einen Kommentar

Kaseya stellt neue Versionen für die Zusatzmodule „Backup und Disaster Recovery“ (BU-DR) sowie „Endpoint Security“ (KES) zur Verfügung.

Kaseya KES & BUDR

Mit der Version BU-DR 3.0 wird verstärkt Wert auf die Sicherheit und die Wiederherstellung von Daten gelegt. Hierzu enthält dieses Zusatzmodul die folgenden Neuerungen und Verbesserungen:

  • Incremental-Forever-Strategie
  • Unterstützung synthetischer Full Backups
  • Automatische Image Virtualisierung und Recovery
  • Unterstützung des Microsoft Volume Shadow Copy Services
  • Unterstützung dynamischer Datenträger
  • Verbesserte Verschlüsselungs-Optionen für Backup Images
  • Unterstützung des Windows 2008 Servers 64-Bit

In der Version KES 2.0 stehen neben bewährten und verbesserten Funktionen der Vorgängerversion nun auch zusätzlich Erweiterungen von AVG 8.0 zur Verfügung. Dadurch bietet das neue Kaseya Endpoint Security umfassenden Schutz durch Anti-Virus-, Anti-Spyware- und Anti-Rootkit-Funktionen.

Die Neuerungen durch AVG 8.0 File Server Edition Technologie umfassen:

  • Höhere Performance für Scans und Real-Time-Schutz
  • Integration mit dem Windows Security Center
  • Verbesserte Unterstützung für Microsoft Office Erweiterungen

Die Verbesserungen der bisherigen Funktionen beinhalten:

  • Unterstützung für Windows Server 2008 64 Bit
  • Verbesserter Installtionsprozess inklusive Vor- und Nach-Skripts
  • Erweiterte Installationsroutine, die eine Auswahl unterschiedlicher AVG8-Komponeneten erlaubt
  • Leichtere Deinstallation nicht genutzter AV-Produkte
  • Verbesserte Statusüberwachung
  • Verbesserte Alarmbenachrichtigung
Seite 124 von 128Erste...102030...122123124125126...Letzte