Ebertlang Ebertlang

Webinar: Warum sollte ich mich um meine Cyber-Resilienz kümmern?

11. Mai 2022 In: Security

Cyberangriffe werden noch raffinierter, die potentiellen Angriffsflächen durch die fortschreitende Digitalisierung immer größer. Für Unternehmen ist es daher existenzentscheidend, Schlüsse aus zurückliegenden Attacken zu ziehen und neue Bedrohungen proaktiv zu verhindern. Genau das sieht der Ansatz der Cyber-Resilienz vor. Im ersten von drei kostenfreien Webinaren unserer Hersteller Carbonite und Webroot am 12. Mai um 11 Uhr lernen Sie mehr dazu, was es heißt, IT-Umgebungen resilient aufzustellen: jetzt anmelden!

Cyber-Resilienz

Besonders die letzten beiden Jahre haben für einen ordentlich Push in der Digitalisierung gesorgt. Umso wichtiger für Unternehmen, sich entsprechend zu schützen.

Erfahren Sie im Webinar,

  • warum Cyber-Resilienz angesichts der aktuellen Bedrohungen so wichtig ist,
  • was sie für KMU und ihre IT-Dienstleister bedeutet und
  • wie Sie jeden Schritt Ihres Cyber-Resilienz-Frameworks aufbauen und verstehen.

Hierbei helfen umfassende Erkenntnisse aus dem BrightCloud® Threat Report 2022 und ein tiefer Einblick in die aktivsten Bedrohungen des Jahres 2021. Melden Sie sich jetzt kostenfrei zum Webinar an!

Weiterlesen

Nur noch bis 30. Juni: 25 % Rabatt auf die Webroot Business Endpoint Protection

6. Mai 2022 In: Aktionen und Promotions, Security

Schützen Sie die Geräte Ihrer Kunden in Echtzeit vor neuartigen Cyberbedrohungen und generieren Sie zusätzlichen Umsatz: Noch bis zum 30. Juni erhalten Sie 25 % Rabatt auf neue Jahres-MSP-Lizenzen der Webroot Business Endpoint Protection!

Alle Details auf einen Blick:

  • Was? 25 % Rabatt auf neue Jahres-MSP-Lizenzen der Webroot Business Endpoint Protection
  • Wann? Noch bis zum 30.06. ‒ schnell sein lohnt sich also
  • Wie? Lizenzenzbestellungen einfach und bequem über unser Partnerportal, die dortigen Preise sind bereits entsprechend rabattiert

Weiterlesen


Ungebetener Gast zurück: Das können Sie gegen Emotet tun

17. November 2021 In: Security

Dinge, auf die wir gerne verzichtet hätten: eine Rückkehr von Emotet. Seit Kurzem ist klar, dass sich die aggressive Malware-Variante wieder im Umlauf befindet. Dabei wurde noch im Januar von internationalen Ermittlern verkündet, dass das Emotet-Netzwerk zerschlagen und damit ein bedeutender Erfolg im Kampf gegen Cyberkriminalität erzielt werden konnte. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Kunden vor der Schadsoftware schützen.  

Emotet-Rückkehr

Die Strategie der Cyberkriminellen war schon immer äußerst effizient: alte E-Mails potentieller Opfer klauen und anschließend darauf samt infiziertem Anhang antworten. Öffnete ein Empfänger nach einem sogenannten E-Mail-Conversation-Thread-Hijacking-Angriff die Datei, konnte das System mit einem Trojaner verschlüsselt werden, um Lösegeld zu erpressen. Allein in Deutschland entstand so ein Schaden von mindestens 14,5 Millionen Euro.  

Weiterlesen

Neuer Report von Carbonite und Webroot zeigt Ausmaß von Phishing während der Covid-19-Pandemie

11. Dezember 2020 In: Backup & Storage, Security

Das “Home Office” bleibt aus Sicht von IT-Profis ein Sicherheitsrisiko. Der neue Report unserer Hersteller Carbonite und Webroot belegt eindrucksvoll, wie massiv die Zahl der Angriffe auf Remote-Arbeitsplätze während der Corona-Pandemie zugenommen hat. Hierfür wurden weltweit 7.000 Mitarbeiter unterschiedlichster Branchen zu ihrem veränderten Nutzungsverhalten befragt – das Ergebnis können Sie sich kostenfrei bei uns herunterladen.

Phishing-Report

Für die betreuenden IT-Dienstleister besonders besorgniserregend: Auch wenn das Wissen um steigende Phishing-Bedrohungen bei den meisten Unternehmen grundsätzlich vorhanden ist, gaben 79% der Befragten in Deutschland an, dass sie regelmäßig Mails von unbekannten Absendern öffnen und auf Links klicken, ohne vorher zu recherchieren. Hinzu kam in diesem Jahr, dass drei von vier Mitarbeitern im “Home Office” Arbeitsaufgaben auf schlecht geschützten Privatgeräten ausgeführt haben.  

Die Inhalte des Reports auf einen Blick: 

  • Umfrageergebnisse und Statistiken zu Phishing-Angriffen während der COVID-19-Pandemie
  • Erkenntnisse, Analysen und Rückschlüsse, die Sie für Ihre eigene Sicherheitsstrategie nutzen können
  • Überblick, wie die Lösungen von Carbonite und Webroot helfen, um Ihre Kunden auch zukünftig durch eine Kombination aus Backup, Security und einzigartigen Awareness-Schulungen bestmöglich zu schützen

Nutzen Sie die Ergebnisse, um Ihre Kunden noch besser auf einen Phishing-Angriff vorzubereiten: Report herunterladen

Weiterlesen

Zuverlässige Prüfung von DNS over HTTPS-Protokollen mit der Webroot DNS Protection

5. November 2020 In: Security

DNS over HTTPS (DoH) ist ein relativ neuer Protokollstandard, mit dem DNS-Anfragen und -Antworten verschlüsselt übertragen werden. Das Protokoll wird bereits von gängigen Webbrowsern wie Mozilla Firefox oder Google Chrome eingesetzt und soll mehr Privatsphärenschutz bieten – allerdings birgt die Verschlüsselung vor allem für Unternehmen große Sicherheitsrisiken, denn: DoH verpackt DNS-Anfragen in Verschlüsselungsprotokolle, die von herkömmlichen DNS-Sicherheitslösungen nicht erkannt werden und so bösartige Websites nicht blockieren können.

Unser Security-Hersteller Webroot bietet mit der KI-basierten Lösung Webroot DNS Protection eines der wenigen DNS-Sicherheitsprodukte am Markt, das die DoH-Verschlüsselungsprotokolle vollständig identifizieren kann. Die Lösung verschlüsselt dafür Daten mittels HTTPS, um DNS-Anfragen durch sichere Webroot-Resolver zu leiten. Dies führt dazu, dass diese Daten nicht mehr ausgelesen oder manipuliert werden können. 

Weiterlesen

Live-Demo: Aufbau einer Cyber Resilience-Strategie mit Carbonite und Webroot

12. Oktober 2020 In: Backup & Storage, Veranstaltungen und Events, Security

Was bedeutet eigentlich Cyber Resilience? Wie ergänzt Cyber Resilience Ihre klassische Security-Strategie? Und wie implementieren Sie Cyber Resilience-Lösungen bei Ihren Kunden? Diese und weitere Fragen beantworten wir Ihnen in unserer exklusiven Live-Demo am 19. November 2020 um 10:30 Uhr mit Carbonite und Webroot .

Immer häufiger geraten besonders kleinere Unternehmen in den Fokus von Cyberkriminellen, da diese schon vor dem Lockdown und einem häufig überstürzten Wechsel in das Home Office nur unzureichend geschützt waren. Hier kann eine ausgereifte Cyber Resilience-Strategie gewährleisten, dass auch kleinere Kunden und deren Mitarbeiter optimal vor Cyber-Attacken geschützt sind und der Weiterbetrieb gesichert ist.

Weiterlesen

Immer mehr Cyberangriffe auf KMU und MSP – das können Sie tun

22. September 2020 In: Backup & Storage, Security

Mehr als 70% der Cyberangriffe weltweit richten sich gegen KMU. Immer häufiger rücken dabei auch Managed Services Provider (MSP) ins Visier, bei denen Hacker gezielt so viele Kunden wie möglich attackieren. Wir zeigen Ihnen, welche Maßnahmen Sie treffen können und auf welche Weise Ihnen die Cyber Resilience-Lösungen von Carbonite und Webroot hierbei helfen.

webroot-carbonite-cyberangriffe

Besonders MSP betreuen Kunden aus unterschiedlichsten Branchen, was sie zu begehrten Zielen macht. Mithilfe der “Insel-Hopping”-Technik springen Hacker nach einem erfolgreichen Angriff von einer Organisation zur nächsten – seien es Arztpraxen, Behörden oder Unternehmen. Treffen kann es also jeden Ihrer Kunden. Folgende 3 Punkte sollten Sie daher unbedingt berücksichtigen:

  1. Cyber-Resilienz aufbauen: Cyber Resilience steht für eine ganzheitliche Sicherheitsstrategie, mit der Cyberattacken verhindert und die Widerstandsfähigkeit der IT-Infrastruktur gesichert werden. Dieses Ziel erreichen Sie durch einen mehrschichtigen Bedrohungsschutz, der sowohl Gefahren außerhalb als auch innerhalb des Netzwerks erkennt und abwehrt. Zusätzlich müssen Sie auch zwingend eine Disaster Recovery-Strategie entwickeln, um Daten im Bedarfsfall schnell wiederherstellen und zum Normalbetrieb zurückkehren zu können. 
  2. Eigenes Unternehmen absichern: Die beste Security-Strategie bei Ihren Kunden bringt nichts, wenn Cyberkriminelle sich den Weg über Ihr Unternehmensnetzwerk bahnen und so andere Unternehmen torpedieren können. Sichern Sie daher zunächst unbedingt Ihre Systeme mithilfe umfassender Security-Software vollständig gegen Cyberattacken ab, richten Sie sichere Log-ins ein und sorgen Sie durch eine automatische Bedrohungserkennung dafür, dass keine Chance besteht, Kundendaten abzugreifen. 
  3. Wie ein Hacker denken: Schaffen Sie ein Bewusstsein bei Ihren Kunden und Mitarbeitern, wo Hacker mögliche Fallen platzieren könnten. Regelmäßige Phishing-Simulationen und -Übungen helfen, Gefahren vorherzusehen und Angriffe erfolgreich zu vereiteln. So sinkt die Gefahr signifikant, dass auf einen gefährlichen Link geklickt wird. 
Weiterlesen

So erkennen Ihre Kunden eine Phishing-E-Mail

15. September 2020 In: Backup & Storage

Durch die Corona-Pandemie sahen sich viele Ihrer Kunden in den letzten Monaten im “Home Office” mit zahlreichen neuen Sicherheitsrisiken konfrontiert. Insbesondere Phishing-Mails wurden verstärkt für Attacken auf Unternehmen genutzt, da vielerorts die Mitarbeiter ohne die entsprechenden Security-Tools von zu Hause arbeiteten.

Auf den ersten Blick sehen Phishing-Mails häufig täuschend echt aus. Jedoch gibt es eine Reihe von Hinweisen, an denen sich ein Angriff erkennen lässt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Kunden sensibilisieren und persönliche Daten Ihrer Kunden vor Betrügern schützen können:

  1. Tippfehler: Phishing-Mails weisen häufig eine sehr schlechte Rechtschreibung auf. Auch “Denglisch”, also eine Mischung aus Deutsch und Englisch, ist nicht unüblich. Zudem gibt die Darstellung von Sonderzeichen wie Umlauten häufig Aufschluss darüber, ob es sich um eine gefälschte E-Mail handelt. Das Gleiche gilt für ein uneinheitliches Layout. Denn vertrauenswürdige Unternehmen kümmern sich sehr sorgfältig um die Kommunikation mit Bestands- und Neukunden.
  2. Abfrage persönlicher Daten: Betrüger fordern oft persönliche Daten an. Dies soll mittels eines TAN-Verfahrens oder einer Eingabe dieser Daten erfolgen und umfasst spezifische Informationen zu Ihrem Konto oder vertrauliche Daten wie PIN, TAN oder ein Passwort. Fakt ist: Seriöse Unternehmen fragen nicht per E-Mail nach persönlichen Informationen wie der Sozialversicherungs- oder Kreditkartennummer.
  3. Dringender Handlungsbedarf: Wenn Ihre Kunden via E-Mail aufgefordert werden, ganz dringend und innerhalb einer bestimmten Frist zu handeln, sollte die betroffene Personen ebenfalls misstrauisch werden. Insbesondere wenn diese Aufforderung mit einer Drohung verbunden ist beispielsweise der Ankündigung, dass sonst Kreditkarten oder Online-Zugänge sofort gesperrt werden -, gilt Vorsicht.
  4. Nicht übereinstimmende URLs: Die vollständige URL einer Website wird angezeigt, sobald die Maus über einen Link fährt. Wenn diese nicht mit dem Namen des Unternehmens übereinstimmt oder auf andere Weise verdächtig aussieht, kann dahinter ein böswilliger Link stecken. Ihre Kunden sollten auf geringfügige Änderungen an URLs achten und bei Unsicherheit nicht darauf klicken.
  5. Fragwürdiger Absender: Phishing-Mails sind oft sehr gut kopiert: Die Absender-E-Mail-Adresse scheint vertrauenswürdig, die Links im Text ebenfalls und das Deutsch ist flüssig. Trotzdem muss diese E-Mail nicht echt sein. Auch Absenderangaben von E-Mails lassen sich fälschen. Aufschluss darüber gibt der Mail-Header. Zur Überprüfung ist es wichtig, sich den Mail-Header anzuschauen. Dort steht die IP-Adresse des Absenders. Nur diese ist fälschungssicher und gibt Aufschluss über den tatsächlichen Absender.

Generell gilt: Bei Zweifeln an der Echtheit einer E-Mail sollten Ihre Kunden versuchen, den Absender in einer separaten Mail zu kontaktieren oder anzurufen – jedoch niemals auf die E-Mail antworten. Auf die Telefonnummern in der Signatur der E-Mail ist kein Verlass, stattdessen kann die Nummer im Internet gesucht werden. Wird eine E-Mail als Betrugsversuch identifiziert, sollte diese sofort gelöscht werden. Überprüfen Sie, ob bei Ihren Kunden weitere Angriffe bekannt sind, denn meist wird eine Phishing-Mail an mehrere E-Mail-Adressen eines Unternehmens versendet. 

Weiterlesen

Neu: Patentiertes Webroot Evasion Shield schützt vor unsichtbarer Malware

30. Juni 2020 In: Security

Cyberkriminelle nutzen derzeit vermehrt Ausweich- und Analyseverfahren, um die  Sicherheitslösungen von Unternehmen zu umgehen. Mit Hilfe dieser Taktiken ist es möglich, dass Malware für eine lange Zeit unentdeckt bleibt, da sich die Schadsoftware beispielsweise in vermeintlich ungefährlichen Makros gängiger Office-Programme versteckt.

Mit dem neuen Evasion Shield stellt unser Security-Hersteller Webroot jetzt eine patentierte Technologie vor, die vor solchen Angriffen schützt. Das neue Schutzschild erkennt bösartige und ausweichende Skript-Angriffe nicht nur, es blockiert und behebt diese auch in einer abgesicherten Quarantäne-Umgebung – egal, ob dateibasiert, dateilos, verschleiert oder verschlüsselt. Außerdem verhindert das Evasion Shield die Ausführung bösartiger PowerShell-, JavaScript- oder VBScript-Dateien, die häufig zum Starten von Ausweich-Angriffen verwendet werden.

Weiterlesen

Exklusiv als Online-Ausgabe: das neue EL-Magazin

15. Juni 2020 In: Hinter den Kulissen, Allgemein

Das Thema “Home Office” prägt die IT-Landschaft seit Monaten wie nie zuvor. Und auch wenn sich die Lage mittlerweile etwas beruhigt, wird die Arbeit von zuhause aus zukünftig eine viel größere Rolle als bisher spielen. In unserem neuen EL-Magazin, das aufgrund der aktuellen Situation exklusiv als Online-Ausgabe erscheint, haben wir daher mit zwei Systemhäusern sowie Steffen Köhler, unserem Teamleiter Technical Support, gesprochen, wie Sie sich im Bereich der Heimarbeit optimal aufstellen. 

Außerdem erwarten Sie neben Neuigkeiten zu unseren Herstellern u.a. folgende Themen:

  • Wir stellen Ihnen zwei neue Lösungen in unserem Portfolio vor: die Cybersecurity-Software von Webroot und die Notfallmanagement-Lösung Plan4Continuity.
  • Sie erfahren, wie Sie mit professionellen Kunden-Backups für den Fall “Leerstehende Büros” vorsorgen.
  • Wir werfen einen Blick hinter die Kulissen des Schauspiel-Hobbys unserer Kollegin Miriam Freitag

Egal also, ob Sie diesen Beitrag gerade Zuhause oder im Büro lesen: Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit unserem neuen Magazin Ausgabe 02-2020 – laden Sie es jetzt herunter

Die nächste Ausgabe wieder per Post erhalten

Das nächste EL-Magazin im September erscheint wieder wie gewohnt als Druckversion. Sichern Sie sich dieses bereits jetzt: Registrieren Sie sich als Abonnent kostenfrei unter magazin.ebertlang.com und verpassen Sie keine weitere Ausgabe! Wenn Sie bereits Abonnent sind, müssen Sie nichts weiter tun – Sie erhalten das neue Magazin wie gewohnt per Post und finden es zusätzlich hier.

Bei Fragen oder anderen Anliegen erreichen Sie uns gerne per E-Mail oder telefonisch unter +49 (0)6441 67118-320.