Ebertlang Ebertlang

10 Bookmarks von: Jörn Koch

10. Januar 2020 In: 10 Bookmarks von

Unter der Überschrift „10 Bookmarks von“ präsentieren wir Ihnen regelmäßig einen Auszug aus den Bookmarks eines Partners, eines Mitarbeiters, eines Freundes – samt kurzer Erklärung, wieso genau diese Lesezeichen.

Bookmarks von Jörn Koch

Diesmal: Jörn Koch, Senior Channel Development Manager bei Altaro Software, dem Hersteller von Backup-Lösungen für virtuelle Maschinen und Office 365-Postfächer.

  1. Alfaclub – “Meine absolute Leidenschaft sind Autos von Alfa Romeo, deshalb führt für mich an dieser Seite kein Weg vorbei.”
  2. Hofkindergarten Schönheitsmühle – “Der wunderbare Kindergarten meiner Zwillinge – auf einem Bauernhof mit vielen Tieren.”
  3. Readly – “Eine Zeitschriften-Flatrate, die ich gerne nutze. Besonders wichtig für mich: die Automagazine.”
  4. tado – “Unsere Heizungssteuerung, die mich absolut begeistert: genial, einfach, automatisch.”
  5. Garage-11 Hamburg – “In meinen Augen einer der spannendsten Autohändler überhaupt.”
  6. Viva La Dirt League – “Neuseeländische Comedy von Computer-Nerds – ich find’s super!”
  7. MSP Dojo – “Must-have: Altaros Blog für Managed Services Provider.”
  8. OpenTable – “Hier finde ich immer wieder neue Restaurants – weltweit.”
  9. Internet Archive: Wayback Machine – “Der Sprung in die Internet-Vergangenheit, den ich immer wieder sehr spannend finde.”
  10. Storage-Insider – “Ein guter Blick auf unseren Teil des Marktes.”

Klick, klick, klick…

7. April 2014 In: Allgemein

Wie war Ihr letzter Urlaub? Haben Sie abschalten können? Mal nicht auf Ihr Smartphone geschaut, Ihre Inbox gecheckt oder Facebook besucht? Nein? Nicht schlimm, damit sind Sie nicht allein – nur die Wenigsten können heutzutage richtig entspannen und ihren persönlichen Internet-Stecker ziehen. Schließlich könnten wir ja etwas verpassen; einen Tweet, eine neue Homepage, eine wichtige Nachricht. Wir leben nur noch in Echtzeit, auf der Überholspur – immer mehr, immer up-to-date, immer online.

Wie so oft an dieser Stelle auch diesmal der Hinweis: Jetzt kommt kein Abgesang auf die moderne Technik und kein Fatalismus des Internets. Es ist toll, es macht Spaß und bietet so unendlich viele Vorteile! Es beschleunigt unser Leben aber auch so sehr, dass wir oftmals Schwierigkeiten haben, noch mitzukommen – ein Blick auf diese Seite zeigt auf faszinierende und bedrückende Art zugleich, wie schnell. Klick, klick, klick – keine Sekunde ohne 1.000 neue Tweets, hunderte neue Homepages, hunderttausend verschickte E-Mails. So sieht der tägliche Wahnsinn aus, ob wir wollen oder nicht. Das Internet ist quasi das Perpetuum Mobile der Neuzeit – unaufhaltsam, sich selbst nährend wie ein Schwarzes Loch.

Das World Wide Web und die damit einhergehende Technologisierung unseres Lebens ist Fakt, deshalb müssen wir uns eigentlich nur überlegen, wie es sich am besten mit ihm lebt – ohne kalten Schweiß auf der Stirn, nur weil wir mal kurz offline sind. Wie ein Paradoxon erscheint es da, dass ausgerechnet das Internet eine Seite zur Entschleunigung bereitstellt.

Wenn Sie das Gefühl von innerer Unruhe kennen, schauen Sie doch mal hier vorbei und machen mal zwei Minuten nichts…


Internet-Access-Management mit WinGate – jetzt neu in Version 8.0

2. August 2013 In: Allgemein

WinGate, die kostensparende und produktivitätssteigernde Internet-Access-Management-Lösung mit integriertem Proxy- und E-Mail-Server, unterstützt Sie bei der effizienten Verwaltung und Optimierung Ihres Internetanschlusses. Nun ist die Lösung aus dem Hause Qbik in der Version 8.0 erschienen und hält einige neue Features bereit:

  • HTTPS-Inspection: mehr Funktionalität in Sachen Zugriffsregelung durch die Unterstützung von HTTPS beim Trafficscan
  • Verbesserter HTTP-Cache: neues und schnelleres Cache-Index-System erlaubt einen einfachen, raschen Informationszugriff
  • Optimiertes HTTP-Pipelining: schnelleres Browsen durch die Verarbeitung mehrerer Anfragen an einem einzigen Socket
  • Verbesserte Zusammenarbeit mit Microsoft Exchange und Office 365

Eine vollständige Übersicht aller neuen Features von WinGate 8.0 erhalten Sie hier.

Steigen Sie jetzt um und nutzen Sie die vielen neuen Vorteile von WinGate 8!

Sie kennen WinGate noch nicht? Hier gelangen Sie zu Ihrer kostenlosen Testversion.


Unser Web-Fundstück der Woche – Daumen hoch!

1. Februar 2013 In: Allgemein

Die Welikeiten des Internets – da ist wohl jeder von uns schon mal über Kurioses, Lustiges oder manchmal auch Schockierendes gestolpert.

Manches davon möchte man anderen nicht vorenthalten! Deshalb präsentieren wir Ihnen ab heute auf unserer Facebook-Seite, was genau den EBERTLANG-Mitarbeitern alles im WWW über den Weg gelaufen ist: Unsere Kollegen stellen Ihnen abwechselnd ihr liebstes Web-Fundstück vor – mit Bild, versteht sich.

Wir wünschen viel Spaß beim Staunen und Lachen!

Ach ja: Natürlich finden Sie auf unserer Facebook-Seite nicht nur Lustiges oder Kurioses, sondern auch jede Menge Neuigkeiten zu unseren Produkten und Dienstleistungen sowie exklusive Gutscheincodes. Ein “Gefällt mir” lohnt sich also gleich mehrfach.


Freiheit, Internet und die Sache mit dem geistigen Eigentum

11. Mai 2012 In: Allgemein

Freiheit ist ein hohes Gut, das wissen wir spätestens seit dem Humanismus, der Aufklärung und der Französischen Revolution. Die freie Entfaltung der Persönlichkeit ist nicht umsonst vitaler Bestandteil unserer Verfassung, und das ist auch gut so – schließlich wurde sie über Jahrhunderte hinweg erkämpft. Und so können wir heutzutage wohnen, heiraten und sagen, wo, wen und was wir wollen.

Diese Freiheit spiegelt sich unter anderem auch im Internet mit seinen schier unerschöpflichen Möglichkeiten der Wissensverbreitung, Echtzeit-Kommunikation und weltweiten Willensbildung wider, man denke bloß an die unterstützende Wirkung des WWW bei den Revolutionen in Tunesien oder Ägypten.

Voltaire, John Locke oder Jean-Jaques Rousseau würden ob dieser Möglichkeiten wohl erblassen, doch hat die frieden- und freiheitsstiftende Wirkung des Internets auch ihre Schattenseiten. Sie suggeriert den Nutzern das Gefühl, dass im weltweiten Netz nicht nur die Meinung, sondern auch geistiges Eigentum frei und vor allem kostenlos verfügbar sei.

Beispiele dafür finden sich zu Hauf, kino.to, megaupload oder The Pirate Bay sind nur einige wenige Beispiele für die Alles-umsonst-Mentalität. Das Dilemma der kostenlosen Verbreitung geistigen Eigentums macht aber nicht nur der Film- und Musikindustrie zu schaffen, gleiches gilt auch für Softwareentwickler. Der Respekt vor der Schaffensleistung anderer scheint in Auflösung, und die Argumente, die für die kostenfreie Verbreitung ins Feld geführt werden, sind hanebüchen bis absurd.

Die kostenlose Bereitstellung von urheberrechtlich geschützten Gütern sollte den Freiheitsbefürwortern alleine deshalb sauer aufstoßen, da sie die Persönlichkeit anderer beschneidet, und damit den eigentlichen Gedanken des freien Internets konterkariert.

Das Internet macht uns freier, doch ist der Inhalt nicht immer frei!


Dumm, dümmer, Internet

14. März 2011 In: Allgemein

Nichts hat unsere Welt in den letzten hundert Jahren so nachhaltig verändert wie das Internet. Nur digitale Agnostiker würden dieser These wohl noch widersprechen. So hat sich unser soziales Verhalten, unser Denken, aber auch unsere Kommunikation grundlegend geändert.

Wir haben heute mehr Freunde, mit denen wir nicht sprechen; wir lesen heute mehr, von dem wir Stunden später bereits nichts mehr wissen und wir konsumieren heute mehr, was wir morgen gar nicht mehr benötigen. Keine Angst, dies wird kein fatalistischer Ausblick auf die Auswirkungen des Internets à la Nicholas Carr, denn seine These, das Internet mache uns dumm, greift zu kurz. Natürlich führt die Informationsflut zu einer verkürzten Konzentrationsfähigkeit und einer verringerten Aufmerksamkeit  – dies mit Verdummung gleichzusetzen, wäre jedoch falsch.

Der schier unbegrenzte Zugang zu Informationen und Nachrichten, Goethes Faust hätte an dieser Omniszienz seine wahre Freude, ändert selbstverständlich unsere Fähigkeiten und nicht zuletzt unsere Lesegewohnheiten: Wann lesen wir was, und wo?

Glücklicherweise gibt es ja Google Reader, Instapaper oder Read it Later, mit deren Hilfe wir die Informationsflut zumindest bündeln, kanalisieren und aufbereiten können. Das hilft uns, verarbeiten müssen wir die Informationen dennoch selbst. Und hier kommen unsere angepassten Fähigkeiten zur Geltung. Das Internet macht uns also nicht dumm. Im Gegenteil: Unsere verbale und visuelle Intelligenz nimmt zu, meint nicht nur Medienexperte Jo Groebel.

Würden wir unsere Fähigkeiten nicht anpassen, könnten wir mit dem Instrument Internet gar nicht umgehen – eine Verdummung müssen wir demnach keineswegs fürchten, eine andere Art zu lesen jedoch eingestehen. Sinnvoll genutzt, bietet uns das Internet mehr Flexibilität, Freiheit und Mobilität. Aber all das wussten Sie ja sowieso schon, der Sie diesen Beitrag in unserem Blog, auf unserer Facebook-Pinnwand oder über unsere Website gelesen haben.


Das Internet in Zahlen

14. Januar 2011 In: Allgemein

Ein Versuch, die Größe des Internets in Zahlen zu fassen:

Aktuelle Zahlen für 2010 finden Sie hier.