Ebertlang Ebertlang

Dürfen wir vorstellen: Danica Marksteiner

12. Juli 2021 In: Dürfen wir vorstellen

Lieblings-Website, unübliche Angewohnheiten oder FIFA-Spitzname – in unserer Rubrik “Dürfen wir vorstellen” erfahren Sie so manches Detail über unsere Mitarbeiter, die Gesichter hinter EBERTLANG, das Sie bisher vielleicht nicht kannten. Regelmäßig stellen wir unseren Kollegen außergewöhnliche Fragen, die so manches Geheimnis offenbaren.

Diesmal: Danica Marksteiner, Team Lead Finance & Accounting und seit über 10 Jahren Teil von EBERTLANG.

danica-marksteiner-duerfen-wir-vorstellen

Wie lange bist Du schon bei EBERTLANG? Was genau machst Du?

Ich bin seit März 2011 dabei und betreue und organisiere als Team Lead Finance & Accounting zusammen mit drei Kolleginnen den kompletten Finanzbereich – von der Lohn- und Finanzbuchhaltung über die Wirtschaftsprüfung bis hin zur Erstellung der Konzernreports.

Was ist das Besondere an EL für Dich? 

Mit der gelebten Unternehmenskultur, vor allem im menschlichen Bereich und dass einem immer auf Augenhöhe begegnet wird, hat EL es geschafft, dass ich nach über 10 Jahren immer noch jeden Tag gerne zur Arbeit komme.

Welche Marotte eines Kollegen willst Du nicht missen?

Da gibt es so einige, aber auf die lustigen Pausen und Gespräche mit Simon Marsfelde möchte ich nicht verzichten.

Wie bist Du in der IT-Branche gelandet?

Eher zufällig. Nach 7 Jahren im Steuerbüro wollte ich gerne mal die andere Seite kennenlernen und war auf der Suche nach einer Stelle in einem mittelständischen Unternehmen in der Umgebung – aber nicht explizit nach einem Unternehmen in der IT-Branche. 

Woran erkennt man Deinen Arbeitsplatz sofort?

Es steht immer etwas Essbares auf dem Tisch!

Was würdest Du heute machen, wenn es nach Deinen Eltern gegangen wäre? 

Meine Eltern haben mich immer meinen eigenen Weg gehen lassen. Aber wahrscheinlich wäre ich Hausfrau und Mutter. (schmunzelt)

Hornbrille, tageslichtscheu, Kellerkind – über ITler gibt es viele Klischees. Welches trifft am ehesten auf Dich zu?

Im Accounting haben wir mit anderen Klischees zu kämpfen. Aber ich trage weder Dutt noch Buchhalterärmel und auf eine Rechenmaschine verzichte ich seit 6 Jahren auch. (lacht)

Auf welche Website willst Du auf keinen Fall mehr verzichten und warum?

Urlaubsarchitektur.de – da ich gerne reise und in der Welt unterwegs bin, findet man hier tolle Inspirationen für einmalige Locations fernab von den Massen-All-In-Bunkern. 

Erinnerst Du Dich noch an das erste Computerspiel, das Du komplett durchgespielt hast?

Ich glaube, ich habe noch nie ein Computerspiel durchgespielt, da ich kein Zocker bin und in meiner Kindheit nur einen Gameboy Classic mit Tetris und Tennis hatte. 

Welchen Spitznamen könnte man Dir anhand deiner FIFA-/ SingStar-Skills geben?

Ich spiele weder das eine noch das andere, daher schwer zu beantworten.

Im Auto läuft bei Dir aktuell …?

Das kommt vor allem auf die Uhrzeit an. Morgens zum Wach werden sind es bevorzugt Die Ärzte oder Broilers, ansonsten gerne auch mal Aktuelles aus den Charts und türkische Musik wie Kolpa, Seksendört und Duman. 

Wovon kannst Du Dich nicht trennen, obwohl Du schon längst keine Verwendung mehr dafür hast?

Meinen alten Tennisschläger könnte ich nie weggeben: Obwohl ich meine Amateur-Tenniskarriere 2002 nach 10 Jahren an den Nagel gehängt habe, liegt der Tennisschläger immer noch auf dem Speicher. 

Frühaufsteher, Langschläfer oder Nachtmensch?

Unter der Woche bin ich definitiv ein Frühaufsteher – am Wochenende werde ich dann zum Nachtmenschen und Langschläfer.

Was besitzt Du in so großen Mengen, dass es glatt für ein Museum reichen würde?

Ich bin mittlerweile sehr minimalistisch in allen Bereichen unterwegs, daher ist alles überschaubar – sogar der Kleiderschrank. (lacht)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.