Aggressive Emotet-Welle: So wappnen Sie sich und Ihre Kunden gegen raffinierte Malware

In: Allgemein / Software | Schreibe einen Kommentar

Mehr als 33.000 verschiedene Versionen allein im ersten Halbjahr 2019: Emotet zählt noch immer zur gefährlichsten Malware weltweit und gilt als eine der aktuell größten Bedrohungen für die Unternehmens-IT. Der Grund für diesen zweifelhaften Erfolg: Der Trojaner kann durch Verschleierungstechniken rasend schnell und kontinuierlich weiterentwickelt werden – daraus resultieren zehntausende sich im Umlauf befindende Versionen. Wie kann es Ihnen in dieser Situation gelingen, alle System einfach und dennoch effektiv abzusichern und Ihre Kunden so zu schützen?

G DATA Malware Emotet

Eine einfache Antiviren-Lösung reicht aufgrund der modernen Malware-Generation nicht mehr aus. Dies hat mehrere Gründe: So sammelt oben erwähnter Emotet beispielsweise nicht nur Informationen und generiert mit E-Mail-Inhalten neue Spam-Mails, sondern lädt zusätzlich neue Schadsoftware wie den Banking-Trojaner TrickBot nach. Mit Hilfe der von TrickBot gesammelten Zahlungsinformationen startet Emotet den finalen Ransomware-Angriff und fordert so nicht selten bis zu 100.000€ Lösegeld – neue Bedrohungen, die klassische Antiviren-Lösungen allein nicht mehr abfangen können, sondern gegen die ein vollumfängliches Security-Netz gesponnen werden muss. 

Sichere Systeme: diese Vorkehrungen gegen Emotet sollten Sie treffen

Wappnen Sie sich und Ihre Kunden effektiv gegen Malware-Attacken, um somit keine Arbeitszeit in befallene Systeme investieren zu müssen. Wir empfehlen dafür die folgenden Maßnahmen:

  1. Halten Sie Ihre Kundensysteme auf dem neuesten Stand. Sicherheitslücken, die durch fehlende Updates oder Patches entstehen, sind eine willkommene Einladung für Cyberkriminelle.
  2. Legen Sie regelmäßig Backups an. So stellen Sie sicher, dass Ihre Kundendaten bei einem Ransomware-Befall nicht verloren gehen.
  3. Seien Sie bei Office-Dokumenten vorsichtig, die mit Makros versehen sind. Zur Sicherheit der Systeme ist es ratsam, deren automatische Ausführung in den Office-Programmen aller Clients zu unterbinden.
  4. Verwenden Sie eine aktuelle Sicherheitslösung. Denn: Emotet beweist, dass Schadsoftware immer raffinierter wird. Nur, wer sich mit modernstem Security-Lösungen dagegen wappnet, kann es mit Cyberkriminellen aufnehmen.

Schützen Sie Ihre Kundensysteme zuverlässig mit G DATA

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen sind zuverlässige Sicherheitslösungen das A und O, um das Unternehmensnetzwerk sowie sensible Daten vor Ransomware zu schützen. G DATA bietet deshalb modernste Security-Lösungen und steht mit seiner Business-Version – fokussiert auf Internet-Security und Antivirenschutz – für lückenlose IT-Sicherheit made in Germany.

Mit der eigens entwickelten DeepRay-Technologie setzt der deutsche Security-Spezialist zudem auf künstliche Intelligenz und Machine Learning. So ist es DeepRay unter anderem möglich, Verschleierungstechniken von Schadsoftware zu identifizieren und abzuwehren. Damit schützt die Technologie Ihre Kunden selbst vor raffiniertesten Ransomware-Methoden wie Emotet und bewahrt sie vor unternehmensbedrohlichen Datenverlusten. Sie wiederum müssen keine Zeit für die Wiederherstellung befallener Geräte opfern und erschließen sich durch G DATAs einzigartige Sicherheitslösungen neue Umsätze.

G DATAs Business-Lösungen kennenlernen

Sie möchten mehr über die Lösungen erfahren? Lernen Sie sie in unserem Webinar kennen. Gerne stellen wir Ihnen auch eine kostenlose Testversion aus oder beraten Sie persönlich – Sie erreichen uns telefonisch unter +49 6441 67118-842 oder per E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.