Tech-Tipp: Monitoring von Audit-Ereignissen bei MailStore

In: Software / Tipps & Tricks | Schreibe einen Kommentar

MailStore Server stellt mittlerweile die weltweit führende E-Mail-Archivierungslösung „made in Germany“ dar. Und das nicht ohne Grund, bietet sie doch nicht nur den Endnutzern zahlreiche Vorteile, sondern auch Administratoren und IT-Profis jede Menge hilfreiche Funktionen. Eine davon möchten wir näher beleuchten: die E-Mail-Benachrichtigungsfunktion.

Diese versendet genau dann eine E-Mail, wenn die automatische Erstellung eines neuen Standard-Archivspeichers fehlschlägt. Administratoren, die auch darüber hinaus Benachrichtigungen über Vorfälle auf ihrem entsprechenden MailStore Server erhalten möchten, empfehlen wir ein Monitoring.

Benachrichtigungen aufgrund von Audit-Ereignissen

Eine Möglichkeit des Monitorings besteht darin, die in MailStore enthaltene Auditing-Funktion in Kombination mit der Windows-Aufgabenplanung zu verwenden. Bitte beachten Sie jedoch, dass dieses Vorgehen den eigentlichen Zweck des Auditing-Features von MailStore zweckentfremdet. Prüfen Sie daher nach einer Aktualisierung des MailStore Servers die Trigger-Parameter auf deren korrekte Konfiguration.

Wichtig hierbei: Aktivierungstrigger stehen nur unter Windows Vista oder höheren Versionen des Betriebssystems zur Verfügung. Zudem muss MailStore mittels der MailStore Server Dienst-Konfiguration so konfiguriert sein, dass Audit-Ereignisse in das Windows-Anwendungslog, nicht aber das zugehörige Dateisystem geschrieben werden.

Aktivierung der Auditing-Funktion:

  1. Öffnen Sie den MailStore Client als Administrator.
  2. Klicken Sie auf Verwaltung Compliance > Auditing.
  3. Aktivieren Sie die Benutzeraktivität ProfileRunArc.

Es werden nun, nach Ausführung der Archivierungsprofile, entsprechende Einträge in das Windows-Eventlog geschrieben.

Manuelles Überprüfen der Windows-Eventlogs:

  1. Öffnen Sie die Ereignisanzeige Ihres Windows-Systems.
  2. Klicken Sie auf Ereignisanzeige (lokal) > Windows-Protokolle > Anwendungen.
  3. Suchen Sie dort nach Ereignissen der Quelle MailStore Server Auditing.

Sollten bei der Ausführung des Profils Fehler aufgetreten sein, so lautet die Ebene Fehler; war die Ausführung erfolgreich, heißt die Ebene Information.

Erstellung der Benachrichtigungen

Der Windows-Aufgabenplaner kann Aufgaben an ein spezielles Ereignis binden. Wir nutzen dies, um eine E-Mail im Falle einer fehlerhaften Archivierung – Archivierung fehlgeschlagen – zu verschicken.

Öffnen Sie dazu die Aufgabenplanung Ihres Windows-Systems und erstellen Sie daraufhin einen neuen Ordner, beispielsweise MailStore Auditing in der Aufgabenplanungsbibliothek. Legen Sie nun eine neue Aufgabe über Aktion Aufgabe erstellen an. Beachten Sie dabei bitte, dass Sie keine Einfache Aufgabe erstellen und einen aussagekräftigen Namen verwenden.

auditing-ereignisse_mailstore

Wählen Sie als nächstes die Option Unabhängig von der Benutzeranmeldung ausführen sowie unter Konfigurieren für mindestens Windows Vista oder Windows Server 2008 aus, da andernfalls der Trigger „Bei einem Ereignis“ nicht zur Verfügung steht.

Daraufhin klicken Sie auf die Registerkarte Trigger, wählen Neu und unter Aufgabe starten wiederum den Wert Bei einem Ereignis.

Aktivieren Sie nun unter Einstellungen die Option Benutzerdefiniert und klicken Sie anschließend auf Neuer Ereignisfilter. Setzen Sie unter Ereignisebene das Häkchen bei Fehler, haken Per Quelle an und wählen unter Quellen den Punkt MailStore Server Auditing aus.

monitoring_auditing-ereignisse_mailstore

Klicken Sie auf OK, um diese Angaben zu speichern. Ein wichtiger Hinweis hier: Die Kriterien benutzerdefinierter Einstellungen werden als XML-Daten gespeichert, der Trigger bearbeiten-Dialog ist allerdings nicht darauf ausgelegt, diese XML-Daten wieder in GUI-Elemente rückumzuwandeln. Die nachträgliche Manipulation des Triggers ist also nur in XML möglich. Sollte dies nicht gewünscht sein, muss der Trigger gelöscht und neu erstellt werden – dazu wechseln Sie einfach zur Registerkarte Aktionen und gehen erneut wie bereits beschrieben vor.

E-Mail-Benachrichtigung via Powershell Skript

Legen Sie eine Datei mit der Endung .ps1 mit folgendem beispielhaften Inhalt an. Passen Sie dabei die Werte bitte Ihren Bedürfnissen an:

$EmailFrom = “mailstore@domain.eu”
$EmailTo = “administrator@domain.eu”
$Subject = “MailStore Fehler”
$Body = “MailStore Server Task muss überprüft werden”
$SMTPServer = “smtp.domain.eu”
$SMTPPort = 25
$SMTPClient = New-Object Net.Mail.SmtpClient($SMTPServer, $SMTPPort)
$SMTPClient.EnableSsl = $false
$SMTPClient.Credentials = New-Object System.Net.NetworkCredential(“username”, “password”);
$SMTPClient.Send($EmailFrom, $EmailTo, $Subject, $Body)

Wählen Sie nun Programm starten im Feld Aktion. Geben Sie als Programm/Skript exe an. Als Argument nennen Sie den Pfad zum zuvor erstellten Skript. Die Ausführung von Powershell-Skripten muss auf dem Computer erlaubt sein – dies kann mittels Set-ExecutionPolicy RemoteSigned erreicht werden. Sollte das Skript nicht wie gewünscht arbeiten, lässt sich mittels zusätzlichem Argument -noexit der Fehler anzeigen.

Sie kennen die E-Mail-Archivierung mit MailStore Server noch nicht? Dann empfehlen wir Ihnen unser kostenfreies, regelmäßiges Webinar: Hier stellen wir Ihnen MailStore im Detail vor und demonstrieren Ihnen die vielfältigen Vorteile – sowohl für Sie als auch für Ihre Kunden. Sichern Sie sich Ihren Platz! Zudem stehen wir Ihnen gerne sowohl telefonisch unter +49 (0)6441 67118-518 als auch via E-Mail zur Verfügung.

Jetzt kommentieren