Total Network Inventory: individuelle Suchmasken für die IT-Inventarisierung

In: Tipps & Tricks | Schreibe einen Kommentar

Mit Total Network Inventory bieten wir Ihnen ein leistungsfähiges Tool an, welches schnell und umfassend Netzwerke jeder Größenordnung inventarisiert und PC-Audits ermöglicht. Dank der unkomplizierten Lösung aus dem Hause Softinventive Lab erhalten Sie in kürzester Zeit eine übersichtliche Aufstellung aller mit dem Netzwerk verbundener Hardware, der darauf laufenden Betriebssysteme und der installierten Softwarelizenzen.

In unserer Reihe Tipps & Tricks möchten wir Ihnen diesmal Beispiele zeigen, wie Sie Ihre Arbeit mit selbst erstellten Bedingungen (Conditions) bei den Tabellenberichten in Total Network Inventory noch einfacher und zeitsparender gestalten können.

Anwendungsbeispiel 1: Überprüfen der Festplattenkapazität beim Aufspielen eines neuen OS

Standardmäßig beinhaltet Total Network Inventory eine Reihe von Filter-Vorlagen, um mit den Tabellenberichten exakte Informationen zu Festplatten, Wechsellaufwerken oder optischen Laufwerken auslesen zu können. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, eigene Vorlagen mit individuellen Bedingungen anzulegen.

In unserem ersten Beispiel haben wir folgende Situation: Sie möchten auf den Systemen Ihres Kunden ein Update veralteter Betriebssysteme durchführen oder eine neue Software aufspielen, benötigen aber noch eine Übersicht ob auf den Rechnern genügend Speicherplatz zur Verfügung steht. Hierzu legen wir eine Vorlage an, die alle PCs auflistet, die weniger als 10 GB freien Speicherplatz übrig haben.

  • Öffnen Sie den Reiter „Table Reports“
  • Kopieren Sie die bestehende „Logical disks“-Vorlage oder legen Sie eine ähnliche an
  • Klicken Sie auf „Edit“
  • Fügen Sie wie auf dem Screenshot zwei Bedingungen (Conditions) hinzu:

Total Network Inventory Festplattenplatz Bedingungen
Mit diesem einfachen Filter sehen Sie auf einen Blick, welche Rechner während des Updates oder der Installation Probleme bereiten könnten:

Total Network Inventory Conditions

 

Anwendungsbeispiel 2: Windows 10-kompatible Rechner auflisten

Sie haben beim Kunden bereits eine Reihe von Rechnern im Einsatz, auf denen ein 64-Bit Windows-Betriebssystem läuft. Nun möchten Sie eine Übersicht haben, welche dieser Maschinen die Systemvoraussetzungen für 64-Bit Windows 10 (4GB) erfüllen.

  • Erstellen Sie eine neue Vorlage
  • Fügen Sie die folgenden Felder hinzu: „Operating system: Name“, „Operating system: Architecture“, „Processor: Name“, „RAM total capacity and modules“ sowie „Network name“
  • Anschließend setzen Sie noch die folgenden Bedingungen ein:

Total Network Inventory Conditions

Sie erhalten als Ergebnis eine Übersicht und können bequem entscheiden, welcher Rechner für ein Upgrade kompatibel ist oder aufgerüstet werden muss:

Total Network Inventory Conditions

 

Anwendungsbeispiel 3: Software-Reports

In diesem Szenario zeigen wir Ihnen, wie Sie mit Total Network Inventory eine Vorlage erstellen, um gezielt nach nicht aktualisierten Adobe- und obsoleten Skype-Installationen zu suchen.

  • Öffnen Sie die „Installed Software“-Vorlage
  • Ergänzen Sie die Bedingungen wie im Screenshot:

05
Damit erhalten Sie eine Übersicht wie diese und wissen auf einen Blick, auf welchem System ein Update benötigt wird:

Total Network Inventory Conditions

Jetzt kommentieren