SecurityGateway für Exchange/SMTP filtert Spam bei Iventa

In: Software | Schreibe einen Kommentar

Bei Iventa, einem der führenden Human Resources Consulting Unternehmen Zentraleuropas sichert jetzt das SecurityGateway für Exchange/SMTP die Exchange-Server. Iventa-Logo

Fragen an Markus Käfer, bei Iventa in Wien für das technische IT-Management verantwortlich:

Wie kam die Entscheidung für das SecurityGateway zustande?
Ich wusste von MDaemon, dass es eine bedeutend bessere Spam Engine einsetzt als Exchange. Und als Alt-N dann im April 2008 das separat erhältliche SecurityGateway einführte, war das natürlich hochinteressant für uns. Zusätzlich war die Einbindung in unser Active Directory ein Thema, um wieder einen Schritt in Richtung „Single Point of Administration“ zu gehen.

Wie schwierig war die Implementierung?
Sehr einfach, die eigentliche Konfiguration dauerte nur rund eine Stunde. Anfangs hatte ich den Spam-Filter etwas zu stark eingestellt, da das Produkt umfassende und moderne Funktionen zur Spamabwehr enthält. Nach ein bis zwei Wochen war die Spam-Datenbank aufgebaut und das Gateway filterte zu 99 Prozent richtig.

Wie zufrieden sind sie mit dem Ergebnis?
Das SecurityGateway filtert bei uns seit 3 Monaten sehr zuverlässig – mit Ergebnissen, die zu 99,9 Prozent korrekt sind.

Welche Rolle spielen die Reports bei IVENTA?
Das ist überaus hilfreich. Man sieht mit dem SecurityGateway jetzt wunderbar, in ganz simplen Grafiken: Wie hoch war das Mail-Aufkommen und wie hoch der Spam-Anteil. Ich kann jetzt genau nachvollziehen, was passiert ist und warum, und lerne dabei, wie ich etwaige Probleme in Zukunft vermeiden kann.

Laden Sie hier die gesamte Fallstudie (PDF, 560KB)

Jetzt kommentieren